Mit diesen Aktien profitieren Sie vom Immobilienboom

0 807
Immobilien Aktien
Immobilien Aktien

Im Rahme einer ganzheitlichen Strategie zur Asset Allocation sollten Anleger genau prüfen, ob ein Teil des zu investierenden Kapitals in Immobilien angelegt werden sollte. Die Geldanlage in und mit Immobilien ist in Deutschland, einer klassischen Nation von Mietern, zwar nicht sehr verbreitet – es kann sich in Einzelfällen aber durchaus lohnen.

Bereits seit Mitte des vergangenen Jahrhunderts steigen die Immobilienpreise in Deutschland. Die Steigerung war mal mehr, mal weniger deutlich – ein flächendeckendes Absinken der Preise hat es jedoch nie gegeben. In einigen Regionen in Deutschland sind Immobilien mittlerweile aber so teuer, dass der Kauf eines Hauses oder einer Wohnung nicht mehr rentabel ist.

Wer dennoch vom Immobilienboom in Deutschland profitieren möchte, der kann dies entweder über Crowdfinanzierung von Immobilien lösen – oder eben mit Immobilienaktien. In diesem Beitrag zeigt die Redaktion, mit welchen Aktien Sie wirklich vom Immobilienboom profitieren können.

Vonovia: Das Flaggschiff aus dem DAX

Vonovia ist das größte deutsche Immobilienunternehmen, das sich fast ausschließlich auf Wohnimmobilien fokussiert hat. Diesen Fokus merkt man gerade in Zeiten von Corona und anderen Krisen: Die Erträge von Vonovia sind auch in unsicheren Zeiten relativ stabil und zuverlässig. Der Kurs geht kontinuierlich nach oben, die Bewertung ist fair. Für konservative Anleger und Investoren auf der Suche nach guten Dividendenzahlern ist die Aktie jederzeit einen Blick wert.

Deutsche Wohnen: Nicht ohne politisches Risiko

Vor wenigen Monaten war die Deutsche Wohnen SE beinahe täglich in den Medien – weil eine Bürgerinitiative in Berlin den Konzern enteignen will. Das Thema ist noch nicht vom Tisch, dennoch sind die Chancen der Initiative gering. Das Unternehmen, das vor allem auf Wohnraum im Großraum Berlin spezialisiert ist, überzeugt durch Wachstum und Beständigkeit. Wer vom Immobilienboom in Ballungszentren profitieren möchte, kann hier guten Gewissens investieren.

Alstria Office (REIT): Risiko Gewerbeimmobilien

Bei Alstria Office handelt es sich um keine Aktiengesellschaft, sondern um einen offenen Immobilienfons (REIT / Real Estate Investment Trust). Dadurch müssen 90 % des Gewinns an die Eigentümer ausgeschüttet werden. Das Problem bei Alstria: Durch Corona dürften viele Unternehmen auf teure Büros in teuren Lagen verzichten und stattdessen Home Office bevorzugen. Wer nicht an diesen Trend glaubt, der kann hier zum aktuellen Preis günstig zuschlagen und eine satte Dividendenrendite kassieren.

Realty Income (REIT): Jeden Monat Dividende

Das US-Unternehmen Realty Income Corporation hat sich den Namen „The monthly dividend company“ schützen lassen. Der US-Reit ist fokussiert auf Gewerbeunternehmen in den USA und bezahlt jeden Monat eine Dividende. Wer bei der Geldanlage auf einen regelmäßigen Cashflow setzt, der sollte sich das Unternehmen genauer ansehen. Zwar ist das Geschäft mit Gewerbeunternehmen nicht wirklich krisenresistent – dennoch dürften hier auf Jahre gute Gewinne zu erzielen sein.

Patrizia Immobilien: Full-Service Dienstleister

Das SDax Unternehmen Patrizia Immobilien ist ein Full-Service Dienstleister aus dem Bereich der Immobilieninvestments. Von der Finanzierung über die Planung und Verwaltung von Einheiten bis hin zum Betrieb und dem Verkauf von Häusern, Wohnungen und Grundstücken: Hier profitiert man von der ganzen Bandbreite an Dienstleistungen aus dem Sektor. Ein attraktiver Kursverlauf und ein breit diversifiziertes Angebot an Leistungen macht diese Aktie zu einem echten Geheimtipp.

Weitere Beiträge aus dieser Kategorie

Diesen Beitrag kommentieren

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.