Tencent Aktienanalyse: Alles rund um den IT-Konzern aus China

0 811
Tencent Aktienanalyse
Tencent Aktienanalyse

Anleger aus Deutschland und Europa sehen zunehmend die Wachstumschancen in China und Asien im Allgemeinen. Weil sich aber kaum ein Anleger mit dem chinesischen Markt wirklich auskennt und die Skepsis gegenüber dem chinesischen System äußerst groß ist, investieren viele Anleger gar nicht in China oder setzen lieber auf einen China / Asien / Emerging Markets ETF.

Dabei gibt es in China eine Reihe von Unternehmen, die durchaus westliche Standards erfüllen, wenn es um die Zuverlässigkeit der Reportings und Bilanzen geht. Neben Baidu, JD.com und Alibaba gehört auch der Technologie- und Software-Konzern Tencent dazu. Dabei ist Tencent kaum mit einem westlichen Pendant zu vergleichen.

Das Geschäftsmodell von Tencent besteht neben dem Betrieb der App „WeChat“ im Akquirieren von Beteiligungen, der Entwicklung von Software- und Online-Diensten, sowie in der Online-Werbung und im Gaming-Bereich. In unserer großen Tencent Aktienanalyse beschäftigen wir uns detailliert mit den Chancen und Risiken des Konzerns aus dem Reich der Mitte.

Die Geschichte hinter dem Giganten Tencent

Das Unternehmen Tencent wurde kurz vor dem Crash des neuen Marktes überhaupt erst gegründet, nämlich im Jahr 1998. Der Gründer Pony Ma (der eigentlich Ma Huateng heißt) ist heute Vorstandsvorsitzender und gilt als einer der reichsten Menschen der Welt mit einem geschätzten Privatvermögen von rund 50 Mrd. US-Dollar.

Während in der westlichen Welt die Chat-Dienste von AOL und ICQ das Maß aller Dinge waren, gab es vergleichbare Services in China noch nicht. Im Jahr 1999 entwickelte Pony Ma den Dienst „Tencent QQ“, der ursprünglich „OICQ“ hieß, auf Grund der Ähnlichkeit des Namens zu ICQ aber letztendlich umbenannt wurde.

Nachdem Ma noch 1999 rund 2,2 Millionen US-Dollar von US-amerikanischen Investoren erhalten hatte, konnte bereits 2004, nur fünf Jahre nach der Finanzierungsrunde durch die US-Investoren, der Sprung an die Börse in Hongkong gewagt werden.

Seit dem Jahr 2010 kann die Aktie von Tencent an der Börse Frankfurt gehandelt werden. Damals lag der Preis pro Aktie bei gerade einmal 2,30 €. Aktuell liegt der Preis einer Tencent Aktie bei rund 60 €, das All-Time-High vor der Corona-Pandemie betrugt mehr als 63 €. Auf 10 Jahre konnte somit eine Rendite von über 2.600 % erzielen.

Das heutige Geschäftsmodell von Tencent

Aktuell ist Tencent vor allem für seine App „WeChat“ bekannt, die das Unternehmen als Nachfolger von Tencent QQ entwickelt hat und betreibt. Zwar existierte Tencent QQ noch bis zum Jahr 2014, die App WeChat, die heute die am häufigsten genutzt App in ganz China ist, wurde jedoch bereits im Jahr 2011 veröffentlicht und seither kontinuierlich um wichtige Funktionen ergänzt.

WeChat ist bedeutend mehr als ein Messenger-Dienst. Über WeChat Pay können Zahlungen abgewickelt werden, Lebensmittel können bestellt werden, Rechnen werden über WeChat bezahlt, Arzttermine können über WeChat vereinbart werden und es kann sogar ein Visum für die USA über WeChat beantragt werden.

Ein wichtiger Bestandteil der App ist dabei das Spielen. Zahlreiche Online-Spiele und andere Zusatz-Services können im internen App-Store installiert werden. WeChat stellt somit eine komplette Plattform mit eigenem Ökosystem dar, ähnlich der Betriebssysteme auf den Smartphones selbst. Das hat auch für die chinesische Regierung ihren Reiz.

Obwohl der Gründer und Vorsitzende des Unternehmens Pony Ma selbst offiziell nicht Mitglied der kommunistischen Partei ist, unterstützt er laut eigener Aussage die chinesische Regierung doch komplett. Nahezu alle Daten werden in Gänze an die chinesische Regierung übermittelt, dies ist mittlerweile auch Bestandteil der AGB von WeChat.

Ein Blick auf den Tencent Aktienchart

Ein Software- und Technologie-Unternehmen dürfte in der letzten Zeit erwartungsgemäß gut performt haben. Das trifft auch auf Tencent zu, auch wenn die Bewertung und die Chartentwicklung nicht mit der Entwicklung der US-amerikanischen Technologiegiganten aus dem Silicon Valley mithalten kann.

Tencent Aktienchart in Euro
Tencent Aktienchart in Euro

Im Vergleich zum weltweiten Aktienmarkt hat Tencent während des Corona-Crashs Mitte März nicht nur kaum an Boden verloren – auch die Entwicklung vor Corona war in den letzten fünf Jahren sehr gut. Währen der Nasdaq 100 aber von ATH zu ATH eilt, hat Tencent aktuell Probleme damit, den alten Höchststand von rund 63 € wieder zu erreichen.

Tencent (orange) und MSCI World (grün)
Tencent (orange) und MSCI World (grün)

Die Chartentwicklung von Tencent ist alles in allem zwar gut, im Vergleich zu Apple, Facebook und Co. ist aber noch Luft nach oben. Ein gewisser Risikoabschlag ist zwar im Hinblick auf mögliche Risiken vertretbar, die weitere Entwicklung des Charts wird jedoch äußerst spannend.

So sieht die Tencent Bilanz im Detail aus

Die fundamentale Situation eines Unternehmens ist für langfristige Investoren natürlich das Wichtigste. Die Bilanz von Tencent kann hier auf ganzer Linie überzeugen. Umsatz, EBIT und Ergebnis wachsen kontinuierlich, ebenso die Dividendenzahlungen des Konzerns (auch wenn Tencent natürlich kein Dividendentitel ist, jedenfalls noch nicht).

Die Eigenkapitalquote liegt aktuell bei 45 %, was nicht an Facebook oder Alphabet heranreicht, aber immer noch ein sehr guter Wert ist. Das Eigenkapital pro Aktie wurde zuletzt stark gesteigert. Im Vergleich zum Jahr 2010 hat sich der Gewinn pro Aktie verzehnfacht und der Umsatz pro Aktie ist um den Faktor 9 gestiegen.

Das Tencent KGV liegt aktuell bei 43, das KBV bei 11,6 und das KUV etwa bei 14,5. Beim Kurs-Gewinn-Verhältnis ist Tencent im Vergleich zu den letzten 5 Jahren relativ günstig, im Verhältnis zu den letzten 10 Jahren fair bewertet. Das Kurs-Buchwert-Verhältnis zeigt aktuell eine Unterbewertung an, ebenso das Kurs-Umsatz-Verhältnis.

Die Umsatzrendite des Unternehmens war in den letzten Jahren relativ stabil, während die Eigenkapitalrendite kontinuierlich leicht sinkt und aktuell bei ca. 26 % liegt. Auch die Gesamtkapitalrendite nimmt langfristig ab, während die Umsatzrendite jedoch eher leicht ansteigt. Alles in allem scheint Tencent nach Fundamentalkriterien relativ fair bewertet.

Diese Beteiligungen von Tencent fallen auf

Tencent ist nicht nur ein Big Player wenn es um den Betrieb der App WeChat und das Vermarkten von Services geht. Auch die Beteiligungen des Unternehmens können sich sehen lassen. Der chinesische Konzern hält nennenswerte Anteile an einigen der größten und bekanntesten Unternehmen aus dem Technologiesektor.

Dabei sind die Beteiligungen von Tencent einiges wert. Die folgenden 7 Beteiligungen gehören zu den wichtigsten und größten Beteiligungen an anderen Konzernen.

  • 5 % von Activision Blizzard: 3,2 Mrd. US-Dollar
  • 5 % von Tesla: 22,5 Mrd. US-Dollar
  • 18 % von JD.com: 22,5 Mrd. US-Dollar
  • 7,5 % von Spotify: 3,8 Mrd. US-Dollar
  • 5 % von Ubisoft: 0,5 Mrd. US-Dollar
  • 12 % von Snap Inc.: 3,8 Mrd. US-Dollar

Aus diesem Auszug aus den Tencent Beteiligungen ergibt sich aktuell ein Börsenwert von rund 56,3 Mrd. US-Dollar. Das bedeutet, dass alleine 10 % der Tencent Marktkapitalisierung auf diese sieben Beteiligungen entfallen. Wäre das Kerngeschäft von Tencent komplett wertlos, ergäbe sich daraus immer noch ein innerer Wert der Aktie von rund 6 US-Dollar.

Die Chancen und Risiken bei der Tencent Aktie

Die Tencent Aktie hat einiges an technischer Upside, einfach weil andere Technologiekonzerne seit dem Corona-Tief im März bedeutend besser gelaufen sind. Aktien wie Amazon, Tesla oder Apple haben mittlerweile Bewertungen erreicht, die durch eine bilanzielle Situation oder ein vorhandenes Wachstum nicht mehr zu rechtfertigen sind.

Dabei ist Tencent kaum mit einem US-amerikanischen Technologiekonzern vergleichbar. Würde man für Tencent die gleichen Bewertungsmaßstäbe im KBV wie für Apple heranziehen, so ergäbe sich ein fairer Wert für die Aktie von etwa 168 €. Verglichen mit den Bewertungsmaßstäben beim KGV von Amazon würde sich sogar ein fairer Wert in Höhe von 188 € ergeben.

Bei Tencent ist jedoch ein höherer Risikoabschlag durchaus gerechtfertigt. Das große Interesse der chinesischen Regierung an WeChat und den entsprechenden Daten ist unübersehbar. Das Geschäftsmodell stellt ein klares Monopol dar und steht und fällt damit mit dem Willen der chinesischen Regierung.

Der Handelsstreit zwischen den USA und China, sowie der Konflikt rund um Hongkong, stellen für Tencent eine Bedrohung dar. Ein mögliches Verbot der App WeChat in den USA, wie von Präsident Donald Trump gefordert, würde zwar auch die US-Technologiekonzerne treffen – in erster Linie würde dabei jedoch Tencent Schaden nehmen.

Fazit: Ist die Tencent Aktie aktuell ein Kauf?

Alles in allem ist Tencent ist innovatives Unternehmen mit staatlichem Monopol und einer herausragenden Marktstellung. Der Gründer und Vorstandsvorsitzende Pony Ma verfolgt mit Tencent klare Ziele und hat gezeigt, dass das Geschäftsmodell des Konzerns wandelbar und anpassungsfähig ist. Die Bilanz des Unternehmens sieht gut aus und auch technische besteht noch einiges an Potential.

Gleichzeitig sollten jedoch die Risiken nicht außer Acht gelassen werden. Die Spannungen zwischen den USA und China, sowie die Abhängigkeit von der chinesischen Regierung könnten den weiteren Anstieg der Tencent Aktie massiv dämpfen. Dennoch scheint das Chance-Risiko-Verhältnis bei Tencent aktuell eher für die Aktie zu sprechen. Unsere Redaktion sieht die Tencent Aktie als kaufenswert an.

Hinweis: Dieser Artikel dient lediglich der Information. Die Inhalte stellen keinerlei Empfehlung zum Kauf einer oder mehrerer Titel dar. Der Autor dieses Artikels ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Tencent.

Weitere Beiträge aus dieser Kategorie

Diesen Beitrag kommentieren

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.