Asset Allocation: So gut sind diese Märkte wirklich

0 1.258
Wachstum weltweite Aktienmärkte
Wachstum weltweite Aktienmärkte

Die Asset Allocation (zu Deutsch: Vermögensallokation) bezeichnet in der Geldanlage das Aufteilen von Kapital auf verschiedene Sektoren, Länder, Währungen und andere Faktoren. Auf diese Weise können nicht nur Renditechancen optimiert werden, sondern es wird auch eine Minimierung von Risiken vorgenommen.

Eine professionell geplante Asset Allocation findet man bei Privatanlegern eher selten. Dabei ist hier die Home-Bias ein entscheidender Grund, warum gerade deutsche Anleger oft hinter ihren Möglichkeiten zurückbleiben. Wichtig ist ein globaler Fokus und eine langfristige, nachhaltige Anlagestrategie.

In dieser Analyse zeigt unsere Redaktion die weltweit wichtigsten Märkte für Wertpapiere und wie sich diese in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten entwickelt haben. Anleger können somit mögliche Optimierungen für das eigene Depot ableiten und die eigene Asset Allocation optimieren.

Die Portfolios: Vier Märkte für die ganze Welt

Diese Anlayse wird sich mit den vier größten Märkten befassen, die den Aktienmarkt abbilden. Dabei unterteilt die Studie die weltweite Wirtschaft in die Bereiche „Emerging Market“, also Entwicklungsländer, „European Stocks“ für den europäischen Aktienmarkt und zuletzt „Global ex-US Stock market“, also der weltweite Aktienmarkt außerhalb der USA.

Portfolios
Portfolios

Als Referenzindex dient der US-Aktienmarkt, der mit Hilfe des Vanguard 500 Index ETF abgebildet wird. So lassen sich alle vier großen Märkte einfach und global abbilden. Die Bezeichnung der Märkte wird in Portfolio 1, 2 und 3 unternommen. In den folgenden Grafiken können Sie dann die einzelnen Werte den jeweiligen Märkten zuordnen.

Die Entwicklung der Aktienmärkte auf einen Blick

Auf den ersten Blick fällt auf: Der Referenzindex, also der US-amerikanische Aktienmarkt, hat in der Vergangenheit deutlich besser performt als alle anderen Märkte. Mit Ausnahme von 2008 bis 2011, als die USA sich von den Folgen der Finanzkrise erholen mussten, lag der Index immer vorne.

Wachstum logarithmisch dargestellt
Wachstum logarithmisch dargestellt

Die europäischen Aktien haben sich insbesondere vor der Finanzkrise gut entwickelt – seither verfügen die heimischen Aktienmärkte über ein relativ moderates Wachstum. Ähnlich sieht es bei den Emerging Markets und dem weltweiten Aktienmarkt ohne die USA aus.

Selbst wenn man sich für den schlechtesten Markt entschieden hätte, nämlich ein weltweit diversifiziertes Aktienportfolio ohne US-Aktien, hätte man seit 1995 eine beachtliche Rendite erzielt. Aus einer Anlagesumme von 10.000 US-Dollar wären am 01.01.2020 stolze 29.743 $ geworden.

Die Details: So haben die Märkte wirklich performt

Die Details lassen auf den ersten Blick erkennen, dass die Renditen auf dem US-Aktienmarkt die übrigen Renditechancen komplett hinter sich gelassen haben. Aus 10.000 $ wurden hier gigantische 107.568 $. Innerhalb von nur 25 Jahren wurde die investierte Summe also fast verelffacht.

Portfoliodaten weltweiter Aktienmarkt
Portfoliodaten weltweiter Aktienmarkt

Auch für risikoaverse Anleger, die auf eine geringe Volatilität setzen, hat der US-Aktienmarkt am besten abgeschnitten. Im schlechtesten Jahr hat der US-Markt nur knapp über 37 % verloren, der schlimmste Bärenmarkt hat zu einem Abschwung von lediglich knapp 51 % geführt. Alle anderen Aktienmärkte haben sich hier schlechter geschlagen.

Dass die Emerging Markets aber immer noch sehr gute Wachstumschancen haben, lässt sich aus den besonders starken Zeitperioden während der vergangenen Jahrzehnte ableiten. Der Entwicklungsländer-Index hat zwar mit mehr als 50 % maximalem Verlust im schlechtesten Jahr total versagt, im besten Jahr jedoch mehr als 75 % zugelegt.

Fazit: Der US-Aktienmarkt ist das Maß aller Dinge

Eine sehr bekannte Börsenregel besagt, niemals gegen die USA zu wetten und niemals gegen die FED (die Federal Reserve, die amerikanische Zentralbank) zu wetten. Dieses Sprichwort bewahrheitet sich nun in der Corona-Krise erneut. Bereits in den letzten 25 Jahren konnte es kein anderer Aktienmarkt auch nur im Entferntesten mit den USA aufnehmen.

Wachstum weltweite Aktienmärkte
Wachstum weltweite Aktienmärkte

Ohne die „ehrlichere“ logarithmische Darstellung wirkt die Überperformance des US-Aktienmarkts sogar noch bedrohlicher. Seit dem Ende der Finanzkrise hat sich der US-Aktienmarkt kontinuierlich mit starken Wachstumsraten nach oben bewegt. Zwar kann aus historischen Bewertungen nicht zwingend eine Vorhersage für die Zukunft getroffen werden – der Aufwärtstrend hält aktuell jedoch weiter an.

Weitere Beiträge aus dieser Kategorie

Diesen Beitrag kommentieren

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.