Aktien Trend 2020: Der Handel wird immer beliebter!

0 120
Aktien-Trend 2020
Quelle: https://unsplash.com/photos/Gw_sFen8VhU

In der Corona-Krise wurden die Menschen ermutigt, von zu Hause aus zu arbeiten und in ihren Häusern zu bleiben, wenn sie keine wesentlichen Aktivitäten ausführen oder unbedingt raus müssen. Diese Zunahme der Zeit, die im Haus verbracht wird und die Abnahme der Zeit für Hobbies und andere Aktivitäten mit vielen sozialen Kontakten, haben die Menschen gezwungen, nach anderen Möglichkeiten zu suchen, um ihre Zeit sinnvoll zu verbringen.

Diejenigen, die Interesse an Finanzmärkten haben und normalerweise nicht die Zeit oder Willenskraft haben, um zu investieren, haben jetzt viel mehr Zeit zur Verfügung und den Wunsch nach mehr Wissen, um Geld in Aktien zu investieren.

Sogar diejenigen, die kein wirkliches Interesse am Handel hatten, werden aufgrund der Zeit, die sie jetzt zur Verfügung haben, immer interessierter an den globalen Aktienmärkten und ihren schier unendlichen Möglichkeiten.

Einkommen aus Aktien als neue Chance?

In der Corona-Krise haben viele Menschen nach alternativen Wegen gesucht, um ein Einkommen zu erzielen. Der Handel an den Devisen- und Derivatemärkten kann eine praktikable Option und ein guter Weg sein, um Geld zu verdienen – zumal die Kurse seit dem Einbruch im März wieder stark gestiegen sind. Wer damals den richtigen Riecher hatte, ist mit Sicherheit deutlich wohlhabender aus der Krise hervorgegangen.

Generell haben die Finanzmärkte in den letzten 100 Jahren dazu beigetragen, den internationalen Handel und die gesamte Weltwirtschaft zu unterstützen. Besonders in den letzten 25 Jahren, in denen die Finanzmärkte noch komplexer, anspruchsvoller und wichtiger geworden sind. Auf der anderen Seite haben neue Technologien dazu beigetragen, dass nun noch mehr Menschen, die lediglich ein Smartphone benötigen, auch am Aktienhandel teilhaben und Gewinne einkassieren können.

Jeder kann an den Aktienmärkten teilhaben

Zu Beginn des 21. Jahrhunderts wurden die globalen Finanzmärkte dynamischer und veränderten sich rasch. Heutzutage gibt es weniger Devisenkontrollen, Kapitalkontrollen, mehr globale Finanztransaktionen und mehr Zahlungssysteme im Allgemeinen. Auch in Bezug auf internationale Kapitalströme, die Entwicklung neuer Finanzinstrumente (wie Kryptowährungen) und neuer digitaler Technologien ist ein größeres Interesse und eine größere Bereitschaft zu investieren zu verzeichnen.

Insgesamt führt dies in vielen Gesellschaften zu offeneren und fortschrittlichen Finanzmärkten und -methoden. Auf den internationalen Märkten gibt es viele Strategien für den Handel mit Aktien. Die gängigste Strategie ist das Kaufen und Halten. Sie kaufen Aktien und halten sie dann jahrelang. Die genau entgegengesetzte Strategie wäre der Tageshandel. Wenn Sie Aktien kaufen und diese dann am selben Tag verkaufen, bevor der Markt schließt. Jede Strategie hat ihre Vor- und Nachteile. Zum Beispiel kann der Tageshandel teuer sein, da Sie häufig handeln. Da Ihre Trades eine Laufzeit von weniger als einem Jahr haben, unterliegen alle Gewinne kurzfristigen Kapitalertragssteuern.

Der Tageshandel mit Aktien

Der Tageshandel mit Aktien ist ein aufregender Markt für Anleger. Aktien sind im Wesentlichen Kapital, das von einem Unternehmen durch Ausgabe und Zeichnung von Aktien aufgenommen wird. Während Aktien und Aktien als langfristige Anlagen betrachtet werden, kann der Aktienhandel Daytradern mit der richtigen Strategie dennoch Chancen bieten. Die Möglichkeit, Preise zu verkürzen oder mit Unternehmensnachrichten und -ereignissen zu handeln, bedeutet, dass kurzfristige Geschäfte immer noch rentabel sein können.

Der Finanzmarkt unterscheidet sich im Kern nicht wesentlich von anderen Märkten, auf denen Waren und Produkte gekauft und verkauft werden. Anstelle des Austauschs von Gemüse, Kleidung oder Computern gegen die lokale oder nationale Währung konzentrieren sich die Finanzmärkte jedoch auf den Kauf, Verkauf und das Halten von Finanztiteln, -produkten und -instrumenten.

Der Finanzmarkt ist in den letzten Jahrzehnten exponentiell gewachsen und bietet nun viele Arten von Finanzinstrumenten an, auf die quasi jeder Zugriff hat. Einige dieser Finanzmärkte sind von Natur aus eher langfristig ausgerichtet, kurzfristig orientiert oder eine Mischung aus beiden.

Auf dem Hypothekenmarkt finden sich beispielsweise viele langfristige Kredite wieder, während sich die Geldmärkte auf kurzfristige Kredite konzentrieren. Forex, Aktien, Rohstoffe und CFDs können sowohl kurz- als auch langfristig gehandelt werden. Professionelle Händler können sich je nach ihrem eigenen Ansatz und Handelsstil für Investitionen oder Handel entscheiden. Es besteht demnach ein großer Unterschied zwischen Investitionen auf Zeit und dem schnellen geld durch das Tagesgeschäft mit Aktien.

Das gute alte Gold – die perfekte Ergänzung zu Aktien?

Die Zentralbanken wandeln sich seit 2010 von Nettoverkäufern von Gold zu Nettokäufern um. Tatsächlich hat das World Gold Council (WGC) gezeigt, dass die Nachfrage nach Gold im ersten Quartal 2018 gegenüber dem Vorjahr um 42% gestiegen ist.

Dies trug 2019 zu einem Goldrausch bei und half dem Preis des edlen Metalls, im Jahresverlauf um mehr als 18% höher zu schließen, als noch zu Beginn des Jahres. Vieles deutet nun darauf hin, dass der Goldrausch auch noch in diesem und im nächsten Jahr anhalten wird. Es gibt viele fundamentale Gründe dafür, dass der Goldpreis in diesem Jahr steigen könnte, wie die eskalierenden Spannungen aufgrund des anhaltenden Handelsstreits zwischen den USA und China, die Unsicherheit im Zusammenhang mit den US-Präsidentschaftswahlen 2020 und die anhaltenden Sorgen um das Wirtschaftswachstum in einer Zeit der Pandemie.

Die Positionierung des Marktes liefert auch in diesem Jahr ein positiveres Bild für Gold. Laut dem World Gold Council war im dritten Quartal 2019 der größte Zufluss an Gold-ETFs (Exchange Traded Funds) seit Anfang 2016 zu verzeichnen. Natürlich könnte sich die fundamentale Landschaft im Laufe des Jahres ändern.

Weitere Beiträge aus dieser Kategorie

Diesen Beitrag kommentieren

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.