Nachwuchs im DAX: 4 der aussichtsreichsten Titel für den DAX 40

0 1.391
Der DAX wächst auf 40 Titel an
Der DAX wächst auf 40 Titel an
OnVista Bank - Die neue Tradingfreiheit

Werbung

Nun steht es endgültig fest: Der DAX 30, der Leitindex der deutschen Börsenlandschaft, wird auf 40 Titel anwachsen. Die Steigerung um 33 % soll zum einen die Ausfallrisiken einzelner Titel nach dem Wirecard-Skandal minimieren, andererseits soll dadurch wohl versucht werden, die bisher eher einseitige Verteilung der Titel nach Sektoren aufzuweichen. Experten sehen der Anwachsung im DAX mit eher gemischten Gefühlen entgegen.

Tatsächlich lassen sich mehrere Gründe dafür und dagegen finden. Einerseits würde dem DAX etwas mehr Diversität im Hinblick auf Branchen und Sektoren gut tun, außerdem haben die meisten anderen Länderindizes ebenfalls deutlich mehr Titel als 30. Andererseits ist die deutsche Wirtschaft nunmal nicht von großen Konzernen geprägt, sondern vom Mittelstand. Zudem werden die Erfolge des TecDax und des MDax damit etwas abgeschnitten.

Die Argumente pro und contra helfen jedoch nichts mehr – die Deutsche Börse, der Herausgeber der DAX-Familie, hat entschieden: Der DAX wird auf 40 Titel anwachsen. In diesem Beitrag zeigt die Redaktion drei der aussichtsreichsten Kandidaten. Diese Unternehmen verfügen über gute Metriken, solide Geschäftsmodelle und befinden sich sogar in der BNF.de Gewinner-Aktien Liste.

Symrise: Duft- und Geschmacksstoffe aus Deutschland

Der deutsche Hersteller von Duftstoffen und Geschmacksstoffen Symrise gehört zu den besten Aktien, die man in den vergangenen Jahren halten konnte. Der Konkurrent des Schweizer Branchenprimus Givaudan setzt auf natürliche Düfte und Geschmäcker – bei den Kunden kommt das gut an, bei den Aktionären ebenso. Nachdem die Aktie zuletzt gegenüber der Deutschen Wohnen zurückstecken musste und nicht in den DAX aufgenommen wurde, klappt es dieses mal sogar relativ sicher.

Nachdem Symrise zunächst im März im Zuge des Corona-Panik abgestraft wurde, konnte sich der Konzern mustergültig V-förmig erholen. Kurz danach konnte bereits ein neues Allzeithoch erklommen werden. Kurzfristige Korrekturen im Rahmen der Sektor-Rotation nach den Impfstoff-News sollten nicht darüber hinweg täuschen, dass Symrise eine glorreiche Zukunft bevorstehen dürfte.

Hannover Rück: Die Talanx-Tochter endlich im DAX?

Wer an Rückversicherer aus Deutschland denkt, der denkt im Regelfall an den Münchener Konzern Munich Re. Der weltweit größte Rückversicherer hat jedoch möglicherweise bald Konkurrenz im DAX: Die Hannover Rück aus der anderen Seite Deutschlands hat eine bedeutend imposantere Chartentwicklung, eine bärenstarke Bilanz und als Tochter des finanzstarken Talanx-Konzerns ein breites Netzwerk an Synergien. Die Aufnahme der Hannover Rück in den DAX ist nicht gerade unwahrscheinlich.

Werbung

Für welchen Titel man sich in der Branche der Rückversicherung entscheidet, spielt eher eine untergeordnete Rolle. Wer breit streuen möchte, der kann einfach Aktien der Talanx AG kaufen. Bis dahin hat die Munich Re zwar die bessere Dividende, die Hannover Rück hat in den letzten Jahren aber ein deutlich besseres Kurswachstum hingelegt.

Bechtle: Bärenstarkes Wachstum für Mittelstands-IT

Eine Aktie, die gefühlt immer überbewertet ist und dennoch immer steigt? Das muss Bechtle sein. Das Unternehmen aus dem MDax kümmert sich um die komplette IT und damit die Digitalisierung des deutschen Mittelstands. Aber auch kleinere Unternehmen, sowie große Konzerne gehören zum Kundenstamm des Konzerns. Kaum ein anderer deutscher IT-Konzern konnte Bechtle zuletzt in der Wertentwicklung schlagen. Wer sich in diesem Sektor positionieren möchte, findet möglicherweise bald auch Bechtle im DAX.

Im Gegensatz zu anderen Unternehmen aus der deutschen Digitalwirtschaft, etwa Cancom oder Datagroup, konnte Bechtle den Covid19-bedingten Stress im Mittelstand abschütteln und blieb kontinuierlich auf Wachstumskurs. Nach einer kurzen volatilen Phase konnte die Aktie wieder ihren gewohnten Gang aufnehmen: Von Allzeithoch zu Allzeithoch. Auch wenn die Bewertung ambitioniert scheint, dürfte hier noch einiges an Renditepotential lauern.

Nemetschek: Digitalisierung für die Baubranche

Nemetschek ist eine Aktie, die vielen Deutschen gar nicht geläufig ist. Das ist nicht verwunderlich: Der Anbieter von professionellen Software-Lösungen für die Baubranche hat im Alltag kaum Kontakt mit Verbrauchern und Kleinanlegern. Die bisher kaum digitalisierte Baubranche ächzt unter dem massiven Baudruck – umso wichtiger sind eine fehlerfreie IT und digitale Prozesse. Diese Entwicklung hat Nemetschek zu einem der besten Titel der vergangenen Jahre aus dem MDax gemacht – möglicherweise bald im DAX.

Ob man die Aktien von Nemetschek zur aktuellen Bewertung ins Depot legen sollte, bleibt jedem Anleger selbst überlassen. Für Anleger mit einem langen Anlagehorizont dürfte hier jedoch eine absolute Goldgrube vorliegen. Der Markt wird maßgeblich von Nemetschek dominiert, die Renditepotentiale sind sehr hoch und die Bilanz des Konzerns kann sich sehen lassen.

Weitere Beiträge aus dieser Kategorie
Diesen Beitrag kommentieren

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.