Handel mit Bitcoin & Co: Kann sich das noch lohnen?

0 113
Quelle: https://unsplash.com/photos/OG3A-ilG8AY
Quelle: https://unsplash.com/photos/OG3A-ilG8AY

Das Konzept digitaler Gelder wie Bitcoin, die Menschen online hin und her senden, ist an sich nicht so kompliziert. Schließlich macht die Überweisung von Geld von einem Online-Bankkonto auf ein anderes genau das gleiche. Kryptowährungen verwenden dazu jedoch die Blockchain-Technologie, eine Möglichkeit, Daten im Cyberspace zu senden. Im Gegensatz zu normalen Währungen wie Dollar und Pfund sind Kryptowährungen jedoch dezentralisiert, was bedeutet, dass sie nicht von einer Finanzbehörde wie einer Regierung oder Zentralbanken reguliert werden.

Dies bringt einige Vorteile mit sich, so sind Kryptowährungen global, das heißt, sie haben in jedem Land den gleichen Wert. Diese Funktion erleichtert die Exchanges von Personen zu Personen auf der ganzen Welt, ohne dass Kopfschmerzen auftreten. Der große Nachteil von digitalen Assets wie Bitcoin und dergleichen besteht darin, dass sie volatil sind, und es ist bekannt, dass viele Menschen aufgrund technischer Probleme warten mussten, um ihr Geld abzuheben.

Der Bitcoin, die bekannteste und erste große Kryptowährung, wurde 2009 eingeführt und ist weiterhin Marktführer. Die Marktkapitalisierung, jedoch effektiv der Gesamtwert, belief sich ab April 2020 auf erstaunliche 128 Milliarden US Dollar. Ethereum und Ripple liegen an zweiter und dritter Stelle mit jeweiligen Marktkapitalisierungen von 19,4 Mrd. USD und 8,2 Mrd. USD. Seit 2009 ist eine breite Palette von Herausforderer-Kryptowährungen, Altcoins genannt, auf dem Markt.

Lohnt sich eine Investition?

Im Gegensatz zu jeder spekulativen Investition ist der Kauf von Bitcoins ein riskantes Geschäft. Es ist immer noch ein Glücksspiel. Diese Kryptowährung birgt einige bekannte Risiken, so könnte der  Preis zu jeder beliebigen Zeit steil fallen und ein Online-Hacking oder ein abgestürzter Server kann den Bitcoin-Vorrat eines Anlegers auslöschen, sodass er keine Möglichkeit mehr hat an sein Geld zu kommen.

Der Bitcoin verzeichnete dramatische Preiserhöhungen, gefolgt von einigen schmerzhaften Abstürzen, behielt jedoch bei jedem Einbruch einen erheblichen Teil seiner vorherigen Gewinne bei. Der Bitcoin war seit seiner Gründung das erste digitale Asset, welches das aktuelle Ökosystem der Kryptos hervorbrachte. Für eine ganze Weile wuchs die Zahl der Anleger, die ihre Zukunft als möglichen Ersatz für das physische Währungssystem betrachteten.

Vorsicht ist geboten

Der Bitcoin mag eine Revolution sein, aber es ist ebenso wichtig, dass Sie sich der Bedenken im Zusammenhang mit Kryptowährungs-Investitionen bewusst sind. Nachfolgend sind einige ernsthafte Risiken im Zusammenhang mit Bitcoin-Investitionen aufgeführt.

Volatilität: Der Preis für Bitcoin bewegt sich immer hin und her. Wenn Sie am 17. Dezember 2017 Bitcoin gekauft haben, betrug der Preis 20.000 USD. Wochen später konnten Sie Ihre Investition nicht für mehr als 7.051 USD verkaufen. Der Bitcoin-Markt verändert sich ständig. In einem solch unvorhersehbaren Markt können Sie kaum eine gute Rendite für Ihre Investition erzielen. Behalten Sie den Markt im Auge, um große Verluste zu vermeiden.

Bedrohung durch Online-Hacking: Hacking ist eine große Bedrohung für einen Bitcoin-Investor. Mit Bitcoin-Börsen können Sie Ihre Kryptos über eine mobile App oder Website kaufen und verkaufen. Dies macht sie anfällig für Hacking und Diebstahl Ihrer gesamten Investition. Außerdem ist an Börsen gehaltenes Bitcoin nicht von der FDIC versichert.

Wenig oder keine Regulierung: Der Bitcoin-Markt arbeitet derzeit ohne größere Regulierung. Es wird nicht besteuert und die Regierungen haben keine klare Haltung dazu. Infolgedessen könnten Sie Betrug und Fehlverhalten ausgesetzt sein.

Eingeschränkte Verwendung: Bitcoin wird derzeit nur von wenigen Online-Händlern akzeptiert. Viele Unternehmen erkennen Bitcoin auch nicht als legitimen Umtausch an, was es zu einem nicht realisierbaren Investitionsprojekt macht. Außerdem gibt es nur einen festen Vorrat an Bitcoin, ca. 21 Millionen.

Brieftaschen (Wallets) können verloren gehen: Wenn Ihre Festplatte abstürzt oder ein Virus Ihre Wallet-Datei beschädigt, verlieren Sie Ihre Bitcoins. Sie können innerhalb von Sekunden von einem wohlhabenden zu einem bankrotten Investor werden, ohne sich erholen zu können.

Aber es kann sich auch lohnen

Die überwältigende Performance von Bitcoin als Währung und Anlage hat sowohl traditionelle als auch institutionelle Anleger angezogen. Bitcoin als Anlageinstrument bietet Ihnen die folgenden Vorteile gegenüber herkömmlichen Anlagen.

Schneller Umtausch in Geld (Liquidität): Bitcoin ist aufgrund der weltweiten Einrichtung von Handelsplattformen, Börsen und Online-Brokern wohl eines der liquidesten Anlagevermögen. Mit unglaublich niedrigen Gebühren können Sie Bitcoin sofort gegen Bargeld oder Vermögenswerte wie Gold eintauschen. Die hohe Liquidität, die mit Bitcoin verbunden ist, macht es zu einem großartigen Investment, wenn Sie kurzfristigen Gewinn erzielen möchten. Digitale Währungen können aufgrund ihres hohen Potentials aber auch eine langfristige Investition sein.

Geringeres Inflationsrisiko: Im Gegensatz zu Weltwährungen, die von ihren Regierungen reguliert werden, ist Bitcoin immun gegen Inflation. Das Blockchain-System ist unendlich und Sie müssen sich keine Sorgen machen, dass Ihre Kryptos an Wert verlieren.

Neue Möglichkeiten: Der Handel mit Bitcoin und Kryptowährungen ist relativ jung, neue Währungen werden täglich zum Mainstream. Diese Neuheit bringt unvorhersehbare Preisschwankungen mit sich, die Möglichkeiten für massive Gewinne schaffen können.

Minimalistischer Handel: Für den Aktienhandel müssen Sie über ein Zertifikat oder eine Lizenz verfügen. Sie müssen sich auch an einen Broker wenden, um die Aktien eines Unternehmens zu handeln. Der Bitcoin-Handel ist äußerst minimalistisch: Kaufen oder verkaufen Sie Bitcoin einfach an Börsen und legen Sie es in Ihre digitale Brieftasche. Bitcoin-Transaktionen erfolgen ebenfalls sofort im Gegensatz zur Abwicklung von Aktienhandelsaufträgen, die Tage oder Wochen dauern können.

Weitere Beiträge aus dieser Kategorie

Diesen Beitrag kommentieren

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.