Diese Erfahrungen sollten Sie beim CFD Trading unbedingt machen

0 514
CFD Trading Erfahrungen für Anfänger
CFD Trading Erfahrungen für Anfänger
OnVista Bank - Die neue Tradingfreiheit

Werbung

Ohne Zweifel ist es verführerisch, mit CFDs zu handeln. Obwohl größte astronomische Gewinne damit möglich sind, kann es auch passieren, dass es zu einem höllischen Verlust kommt. Es werden Investitionen in so genannte Hebelprodukte getätigt. Damit das nicht schief geht, sollte sich jeder Investor gut am CFD Handel orientieren. Viele stellen sich die Frage, wie sie Legal und schnell an viel Geld kommen.

Genau deshalb ist es wichtig, genug Erfahrungen mit dem CFD Handel zu machen, bevor zu viel investiert wird. Genauso, wie viel Geld gewonnen werden kann, kann es auch verloren werden. Deshalb muss das Basiswissen für den CFD Handel unbedingt ausreichen. Genau hierfür sind CFD Erfahrungen unbedingt notwendig. Das Verständnis für den Handel ist daher wichtig, um Erfolge verbuchen zu können. Das Risiko muss früh genug erkannt werden, wenn dieses besteht. Entsprechend muss es auch ernst genommen werden. Auf keinen Fall dürfen die Kosten vernachlässigt werden. Folgende Regeln gelten für die ersten CFD Erfahrungen.

Beim CFD Handel handelt es sich um Derivate. Der Begriff stammt aus dem englischen und es geht dabei um ein Differenzgeschäft zwischen dem Verkaufskurs und dem Kaufkurs von einem Basiswert. D.h. also, dass es möglich ist, einen CFD Kontrakt zu erwerben. Damit kauft man aber nicht wirklich den Basiswert selbst.

Das Papier, das eingekauft wird, wird einzig und alleine nur für das Spekulieren auf die Entwicklung der Kurse verwendet, wenn es um eben diesen Basiswert geht. Es kann also sein, dass es sich um eine Anleihe oder eine Aktie, bzw. eine Staatsakte oder um einen Rohstoffpreis, bzw. um eine Währung handelt. D.h. also, CFD bedeutet nicht, einen Wert zu kaufen, sondern quasi auf die Entwicklung des Kurses vom Basiswert selbst zu setzen.

Der CFD Handel läuft anders, wie der Aktienhandel oder der Handel von Optionen, denn der CFD ist nicht abhängig von der Nachfrage oder vom Angebot. Es wird sich also ausschließlich nach der Kursentwicklung gerichtet, wie sich der Basiswert ändert. Die Entwicklung des Wertes hängt davon ab, wie sich ein anderer Kurs verhält.

Darum ist CFD Trading mittlerweile so beliebt

Es gibt sowohl nach unten, als auch nach oben eine maßgebliche Hebelwirkung beim Handel mit CFD. Genau das bietet der Reiz des Differenzkontraktes an. Es handelt sich dabei um eine Finanzwette mit einer tatsächlichen Hebelwirkung, die es einzuschätzen gilt. Wenn der Markt fällt oder steigt, ändert sich auch die Wirkung, bzw. die Konsequenz daraus. Folglich ist es möglich, schnell an Geld zu kommen oder dieses zu verlieren.

Wegen den immensen finanziellen Auswirkungen der Hebelwirkung zeigt sich der eingesetzte Betrag um ein Vielfaches höher oder eben niedriger, wenn es zum Verlustverlust kommt. Weder Volatilität, noch das Zinsniveau nehmen Einfluss. CFD Handel oder Differenzkontrakte sind beinahe so beliebt, wie Pferdewetten, wenn man sich Großbritannien ansieht.

Die Möglichkeiten auf Gewinn oder Verlust sind zwar immens, trotzdem ist diese Variante des Handels sehr verlockend. Finanzzocker sehen sich sehr gerne in diesem Bereich um, wenn es darum geht, inwiefern ein Wertpapier von der Volatilität abhängig ist. Im Bereich der CFDs die gesamte Fangemeinde der Finanzzocker also relativ umfassend. Im vereinigten Königreich steigt die Beliebtheit des CFD Handels nach wie vor maßgeblich an, was auch in Deutschland seine Auswirkungen hat.

OnVista Bank - Die neue Tradingfreiheit

Werbung

Die Chancen auf Erfolg beim CFD Trading

Risiko und Möglichkeiten, sowie Chancen auf Erfolg muss man Auge behalten. Bei dem CFD Handel handelt es sich um einen spekulativen Investmentträger. Je nachdem, ob die Aktien durchschnittlich fallen oder steigen, kann davon profitiert werden. Entsprechend gilt auch dasselbe für Wechselkurse, Anleihen, Rohstoffe oder den Index. Es geht immer um den Basiswert. Hierbei wird nicht der volle Preis hinterlegt, es wird nur ein Bruchteil bezahlt. Hier kommt nun der Hebel ins Spiel. Genau da zählt aber auch dann die Erfahrung. Wenn der Kurs der Aktie steigt oder fällt und sei es auch nur ein Prozent, fällt oder steigt auch der Wert des CFD um 100 %. Diese Hebelwirkungen bestehen allerdings in beide Richtungen.

Bekannte Wertpapiere als Basiswerte

Am besten werden bekannte Wertpapiere bevorzugt, wenn mit CFD gehandelt wird. Auch hierbei zählt wieder die Erfahrung. Es muss eingeschätzt werden können, wie sich der genannte Basiswert entwickeln wird. Standardwerte von bekannten Wertpapieren sind leicht einzuschätzen. Bei Rohstoffen sind immer wieder Öl oder Gold gefragt. Von Optionen, Anleihen oder Währungen sollten Anfänger unbedingt die Finger lassen.

Niedrige Hebel am Anfang nutzen

Manchmal empfiehlt es sich, für die ersten CFD Erfahrungen möglichst niedrige Hebel zu nutzen. Der Anleger selbst bestimmt, wie viel eigenes Geld er als Sicherheit hinterlegt, wenn CFD eingekauft werden. So wird auch die Hebelwirkung entsprechend beeinflusst. Bei CFD besteht auch die Besonderheit der Nachschusspflicht. Wenn mehr Geld verloren geht, als sich auf dem Konto befindet, muss nach geschossen, bzw. nachträglich neues Geld eingezahlt werden. Ansonsten wird die Position zwingend geschlossen.

Noch viel wichtiger ist es, konsequentes Risikomanagement zu betreiben. Jeder hat das Risiko, Geld zu verlieren, wenn mit CFDs gehandelt wird. Dieses Risiko kann allerdings von einem Anleger mit viel CFD Erfahrung eingegrenzt werden. Stopp Kurse sind hierbei sehr gefragt. Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten, Order zu tätigen. Gewisse CFD Positionen können automatisch aufgelöst werden, wenn der Basiswert, wie zum Beispiel eine Aktie ein bestimmtes Niveau mit dem Kurs erreicht.

Diverse Handelsplattformen ausführlich testen

Um erste Erfahrungen mit dem CFD Handel zu machen, sollten auch unterschiedliche Handelsplattformen genau unter die Lupe genommen werden, damit diese vertrauter sind. Jeder Anbieter, der CFD offeriert bietet automatisch spezielle Handelsplattformen im Internet. So ist es möglich, CFDs bequem über das Internet zu kaufen oder wieder zu verkaufen. Auch hierbei gilt es, sich mit dem System vertraut zu machen und eigene Erfahrungen zu machen.

Es kann sein, dass der Web-Browser direkt ausreicht und alles überträgt oder dass eine Software heruntergeladen und installiert werden muss. Auch auf einem Tablet PC oder auf einem Smartphone kann mit CFD gehandelt werden.

Am besten nimmt ein Interessent an kostenlosen Schulungen für den CFD Handel teil. So genannte online Seminare werden von zahlreichen CFD Anbietern kostenlos geboten. In vielen Fällen kosten diese keinen Cent und sind meistens auch unverbindlich für den Anfänger.

CFD-Broker vergleichen

 

Weitere Beiträge aus dieser Kategorie
Diesen Beitrag kommentieren

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.