Wall Street

Wall Street

Die Wall Street ist eine der berühmtesten Straßen der Welt. Sie befindet sich im Finanzdistrikt des New Yorker Stadtteils Manhattan. Die weltweit größte Börse, der New York Stock Exchange, hat ihren Sitz in der Wall Street, weswegen nahezu jeder mit diesem Straßennamen diese Börse oder zumindest Finanzgeschäfte im Allgemeinen assoziiert.

Ein Blick zurück in die Geschichte der Wall Street zeigt, dass sich zu Beginn noch nicht erahnen ließ, dass an diesem Ort einst sämtliche Fäden der Finanzindustrie zusammenlaufen würden: In den Gründungsjahren der USA befand sich an derselben Stelle ein Wall, der vor Übergriffen durch die Ureinwohner schützen sollte – daher der Name.

Wie alle Börsen hat auch die Wall Street schon bewegte Zeiten hinter sich. Gegründet wurde sie Ende des 18. Jahrhunderts und hat seitdem viele Höhen und Tiefen miterlebt. Zu den bemerkenswertesten zählen ein Großbrand im Jahr 1835 und verschiedene „Panikanstürme“, bei denen sich aufgebrachte Menschenmassen nach der Bekanntgabe von Finanzzusammenbrüchen vor den Toren des Gebäudes sammelten.

Ebenso am 14. Oktober 1929, als der weltbekannte Börsencrash einsetzte. Ausgehend von diesem Tag sanken die Aktienkurse nicht nur an der Wall Street über Jahre hinweg und lösten eine weltweite Wirtschaftskrise aus. Heute werden an der Wall Street jeden Tag Milliarden von Aktien gehandelt.

Die Wall Street ist heute für ihr hektisches Treiben bekannt, denn sie ist das Herz des sogenannten Financial Districts in New York. Zahlreiche Banken haben sich ebenfalls dort angesiedelt und das Bild wird von Businessleuten in schicken Kostümen bestimmt, die telefonierend von Termin zu Termin eilen. Aber auch Besucher planen die Besichtigung der legendären Wall Street immer in ihren Stadtrundgang ein. Nicht nur das im klassizistischen Stil erbaute Haus selbst ist ein beliebtes Fotomotiv, sondern auch der bronzefarbene Stier, der sich ganz in der Nähe befindet und für untrüglichen Börsen-Optimismus steht.