Aktiendepot

Aktiendepot

Werbung

Wenn Anleger in Wertpapiere, speziell in Aktien investieren möchten, benötigen sie zur Verwaltung dieser Anlagen ein Aktiendepot. In der Regel können solche Depots bei der Hausbank eröffnet werden, bei einer Filialbank oder auch einer Online-Bank. Wer ein Aktiendepot einrichten möchte, muss bei demselben Finanzinstitut auch ein Girokonto beziehungsweise ein entsprechendes Verrechnungskonto eröffnen, da Erträge und auch Kosten über dieses abgerechnet werden. Auf dem Aktiendepot selbst werden lediglich die Wertpapiere verwahrt, mit denen die Banken im Interesse des Inhabers an der Börse agieren.

Bei der Eröffnung eines neuen Aktiendepots sollte auf die Höhe der Kontogebühren geachtet werden, da in diesem Bereich große Unterschiede bestehen. Kostenlose Aktiendepots sind relativ selten, da mit der Betreuung eines solchen Depots mehr Aufwand verbunden ist, als beispielsweise mit einem Girokonto, einem Tagesgeldkonto oder einem Festgeldkonto. Online Aktiendepots vergleichen ist ebenso sinnvoll wie einfach: Hochwertige Informations- und Vergleichsportale befassen sich mit den unterschiedlichen Formen, Konditionen und Zusatzleistungen der Aktiendepot Offerten.

Die Tendenz, ein Aktiendepot online zu eröffnen, nimmt stetig zu. Dabei ist zu beachten, dass bei der jeweiligen Direktbank möglichst viele Wertpapiere wie Aktien, Futures und Investmentfonds gehandelt werden können, um ein möglichst breit gefächertes Portfolio zusammenstellen zu können und so das Anlagerisiko zu streuen. Wird das Depot bei einer kompetenten Direktbank eröffnet, können Anleger oftmals von praktischen Info-Services, Analyse-Tools und von Tipps zum Kauf von Wertpapieren profitieren.