So investiert Deutschland: Die 10 beliebtesten Aktien der Deutschen

0 2.368
Die 10 Lieblingsaktien der Deutschen
Die 10 Lieblingsaktien der Deutschen

Wir Deutschen gelten gemeinhin als absolute Aktienmuffel. Im europäischen Vergleich hat nur Österreich noch weniger Aktionäre im Verhältnis zur Einwohnerzahl. Während in den USA fast die Hälfte aller Menschen Aktien oder ETFs besitzen, ist dieser Wert in Deutschland mit ca. 13,5 % bedeutend geringer. In Österreich haben sogar nur 7 % aller Menschen Wertpapiere – ein absoluter Negativrekord.

Zwar hat die Nettozahl an Anlegern seit dem Corona-Tief Mitte März um ca. 50.000 Anleger alleine in Deutschland zugenommen – ob diese Entwicklung aber nachhaltig ist, lässt sich aktuell kaum sagen. Viel entscheidender als die Frage, wie viele Menschen in Deutschland an der Börse ihr Geld anlegen, ist jedoch eine andere Frage: In welche Aktien investieren die Deutschen eigentlich ihr Geld?

Diese Frage kann einfach und schnell beantwortet werden und zwar dank der Consorsbank. Der deutsche Broker hat eine Auflistung der 10 beliebtesten Aktien nach Volumen bei seinen 1,5 Millionen Kunden angefertigt. In diesem Beitrag zeigen wir die 10 beliebtesten Aktien der Deutschen. Anbei finden Sie zu jedem Titel die Einschätzung unserer Redaktion, welche Aktien zu Ihrem Portfolio passen könnten.

Dabei fällt auf den ersten Blick auf: Die Home Bias ist bei Deutschen besonders ausgeprägt. Von den 10 beliebtesten Aktien der Deutschen stammen nur 3 nicht aus Deutschland – und die stammen alle aus den USA. Die folgenden 10 Aktien finden sich bei den meisten deutschen Anlegern im Portfolio – gelistet nach dem Gesamtvolumen.

Platz 10: Münchener Rück (Deutschland)

Die Münchener Rück ist die größte Rückversicherung der Welt. Dabei hat dieses Unternehmen auch eine Sparte mit Direktversicherungen – diese wird von der Tochtergesellschaft ergo betrieben. Die Münchener Rück (auch Munich Re genannt) ist ein sehr gutes Unternehmen mit starker Kursentwicklung und hervorragender Dividende. Nach Einschätzung der Redaktion eine der wenigen Top-Aktien aus Deutschland.

Platz 9: Microsoft (USA)

Microsoft ist vor allem für das PC-Betriebssystem Windows bekannt. Mittlerweile ist der Konzern aber auch im Cloud- und Enterprise-Software-Business aktiv. Microsoft gilt als starkes Wachstumsunternehmen mit mittlerweile attraktiver Dividendenpolitik. Für Anleger jeder Strategie und jeden Alters ist Microsoft nach Einschätzung unserer Redaktion ein absolutes Basisinvestment.

Platz 8: Daimler (Deutschland)

Der Stuttgarter Autobauer Daimler mit seinen Marken Mercedes Benz, Smart und Maybach ist einer der größten Autobauer der Welt. Auch wenn der Konzern in Sachen Profitabilität und Wachstum den anderen Autobauern hinterher läuft: bei Aktionären hat Daimler einen festen Platz im Depot. Dazu trägt sicher auch die bisher attraktive Dividende der Aktie bei, die 2020 jedoch stark zusammengestrichen wurde.

Platz 7: Deutsche Telekom (Deutschland)

Die Deutsche Telekom ist der größte Anbieter von Netz- und Mobilfunk-Dienstleistungen in Deutschland. Das teilstaatliche Unternehmen schüttet eine gute und zuverlässige Dividende aus, dafür mangelt es dem Konzern aber an Wachstum und neuen Impulsen. Dividendenanleger können hier guten Gewissens zugreifen, starkes Kurswachstum ist von diesem Titel aber eher nicht zu erwarten.

Platz 6: BASF (Deutschland)

BASF ist eines der bekanntesten Unternehmen in Deutschland und der größte Chemiekonzern der Welt. Als eine der besten Dividendenaktien in ganz Europa hat BASF sich seinen Platz in den Depots der Deutschen mehr als verdient. Die Abhängigkeit von der Autoindustrie schadet dem Konzern aus Ludwigshafen aktuell zwar. Mittelfristig dürfte BASF jedoch wieder bei einem deutlich höheren Kursniveau zu finden sein.

Platz 5: Siemens (Deutschland)

Der Mischkonzern aus München ist einer der größten Konzerne und damit auch einer der wichtigsten Arbeitgeber in Deutschland. Dass kaum ein Aktionär wirklich versteht, welche Branchen Siemens abdeckt und wie viel der Konzern in welchem Sektor verdient, stört die wenigsten Privatanleger. Die Dividende kann sich durchaus sehen lassen, die Kursentwicklung lässt seit einigen Jahren aber durchaus zu wünschen übrig.

Platz 4: SAP (Deutschland)

Mit dem Software-Konzern SAP ist der wohl innovativste LargeCap-Titel aus Deutschland ebenfalls in der Top 10 der deutschen Anleger vertreten, schafft es aber nicht in die Top 3. SAP ist ein brillantes Wachstumsunternehmen mit hohen wiederkehrenden Umsätzen, einem sehr guten Gewinnwachstum und einem nachhaltigen Geschäftsmodell. Wer in Deutschland investieren möchte, der kommt an SAP kaum vorbei.

Platz 3: Amazon (USA)

Die Bronze-Medaille bei deutschen Anlegern geht an den Online-Shopping Giganten Amazon. Während der Konzern in den USA beinahe die Hälfte des Online-Marktes dominiert, ist der Marktanteil in Deutschland wesentlich geringer. Dennoch ist Amazon fest in den Köpfen der Anleger verankert – nicht nur auf Grund der Shopping-Möglichkeiten, sondern auch auf Grund des Cloud-Geschäfts. Auch Amazon ist ein absolutes Basisinvestment.

Platz 2: Allianz (Deutschland)

Der zweiten Platz geht an den größten Versicherer in Europa, nämlich die ebenfalls in München beheimatete Allianz. Dieses alte und namhafte Unternehmen überzeugt seit Jahrzehnten mit einem zuverlässigen Geschäftsmodell, einer überdurchschnittlichen Solvabilitätsquote und einer ausgezeichneten Dividende. Anleger, die auf konservative Titel mit Wachstum und Dividende setzen, können bei der Allianz beherzt zugreifen.

Platz 1: Apple (USA)

Der erste Platz geht, wie nicht anders zu erwarten war, an den aktuell wertvollsten börsennotierten Konzern der Welt. Der iPhone-Konzern Apple verfügt über eine Marktkapitalisierung von aktuell über 2 Billionen US-Dollar – und das auch zurecht. Die Aktien des Konzerns sind zuletzt gut gelaufen, eine kleine Korrektur ist eigentlich überfällig. Langfristig gehören Aktien von Apple aber in jedes Aktiendepot weltweit.

Hinweis: Dieser Artikel dient lediglich der Information. Die Inhalte stellen keinerlei Empfehlung zum Kauf einer oder mehrerer Titel dar. Der Autor dieses Artikels ist unmittelbar und / oder mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: BASF, Münchener Rück, Allianz, SAP, Apple, Microsoft, Amazon.

Weitere Beiträge aus dieser Kategorie

Diesen Beitrag kommentieren

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.