So finden Schüler und Studenten den passenden Studienkredit

0 133
Kredite für Schüler & Studenten
Kredite für Schüler & Studenten

Wie der Name schon sagt, kommt dieser Kredit für Studenten in Frage, die an einer staatlichen oder staatlich anerkannten deutschen Universität studieren und keine finanzielle Unterstützung durch die Eltern oder Bafög erhalten. Im Schnitt benötigt ein Studierender monatlich rund 600 Euro, um das Studium, die Miete und die Lebenshaltungskosten zu finanzieren. Diese Kosten lassen sich durch einen Nebenjob abdecken. Doch heute sind die Studiengänge so straff durchorganisiert, das für einen Nebenjob nicht viel Zeit bleibt, wenn das Studium in der Regelstudienzeit abgeschlossen werden möchte.

Die Höhe der Studentenkredits liegt bei maximal 800 Euro im Monat. Dem Studenten steht allerdings frei, ob er die gesamte Summe ausgezahlt bekommt oder nur einen Teil. Falls Eventualitäten eintreten, die den Abschluss des Studiums über die Regelstudienzeit hinaus verzögern, kann nach Rücksprache mit der Bank die Laufzeit verlängert werden. Bei einem Kredit für Studenten spielt die Kreditwürdigkeit des Studierenden auch eine Rolle. Wenn deutliche Probleme durch Einträge in der Schufa bestehen, lehnen die meisten Banken einen Studentenkredit ab.

Vorteile des Studentenkredits genauer betrachtet

Der große Vorteil bei einem Darlehen für Studenten ist die Karenzzeit, die für die Rückzahlung der Kreditsumme eingeräumt wird. Diese beläuft sich auf bis zu 24 Monate nach der letzten Auszahlung. Die jeweiligen Raten für die Rückzahlung richten sich nach der Höhe des Einkommens. Zudem hat der Kreditnehmer die Möglichkeit, die zu zahlenden Raten mit der jeweiligen Bank auszuhandeln.

Der Studentenkredit kann für die gesamte Zeit des Studiums genutzt werden. Darüber hinaus besteht aber auch die Möglichkeit, einen Studentendarlehen nur für einen bestimmten Zeitraum in Anspruch zu nehmen. Gerade die Covid19-Krise hat dazu geführt, dass der Nebenerwerb vieler Studenten – der Job in der Gastronomie – wegfällt. Hier ist bei fehlender Unterstützung aus der Familie ein Studentenkredit dann oftmals der bessere Weg.

Kredithöhe errechnen und vergleichen

Studentinnen und Studenten, die sich für ein entsprechendes Darlehen interessieren, sollten in jedem Falle die Höhe des Studentenkredits berechnen und Angebote miteinander vergleichen. Nur wer die Feinheiten dieser Form des Darlehens kennt, wird langfristig ein passendes Angebot für die eigenen Ansprüche finden. Im Regelfall sind Banken sehr großzügig bei der Gewährung eines Kredits für Studenten.

Wichtig ist vor Abschluss eines Kreditvertrags der Vergleich der unterschiedlichen Angebote für einen Studienkredit. Denn die Zinssätze und Kreditkonditionen sind von Bank zu Bank unterschiedlich und variieren daher in den Bedingungen. Für den Vergleich sind unterschiedliche Vergleichsrechner im Internet zu empfehlen. Schnell kann sich so ein Überblick über die unterschiedlichen Angebote geschaffen werden.

Um einen guten Vergleich durchzuführen, sollten wichtige Parameter genauer betrachtet werden. Zudem sollte der Studierende genau überlegen, in welcher Höhe der Studentenkredit angesiedelt sein muss. Herausfinden kann er dieses, indem er die Kosten für das Studium und Lernmaterial, die Miete und die Lebenshaltungskosten genau kalkuliert. Auch Schüler können ein solches Darlehen in Anspruch nehmen – die Konditionen sind hier in den meisten Fällen vergleichbar.

Für wen ist ein Studentenkredit sinnvoll?

Ein Studienkredit ist für diejenigen sinnvoll, die keine andere Möglichkeit haben, um das Studium finanzieren zu können. Ergibt sich aber die Möglichkeit auf andere Finanzierungsmöglichkeiten wie beispielsweise die Eltern oder Bafög zurückzugreifen, sollte der Studierende diese in Betracht ziehen. Denn mit einem Studentenkredit geht der Studierende eine finanzielle Verpflichtung ein, auch wenn die Konditionen und die Rückzahlungsmodalitäten an den wirtschaftlichen Verhältnissen ausgerichtet sind.

Studentenkredit und andere Finanzierungsmöglichkeiten

Ein Studentenkredit ist eine interessante Option, um das Studium zu finanzieren. Allerdings gibt es noch weiteren Optionen. Im Vorfeld sollte sich der Studierende informieren, ob er nicht eventuell Anrecht auf eine staatliche Ausbildungsförderung hat. Als Alternative könnte auch ein Stipendium in Frage kommen, wenn bestimmte Voraussetzungen erfüllt werden. Wenn aber keine Ansprüche auf diese Fördermöglichkeiten besteht, sollte darüber nachgedacht werden, den Studentenkredit nur für einen begrenzten Zeitraum des Studiums zu beantragen.

Grundsätzlich gilt: Je geringer der Studienkredit , desto geringer fällt die Summe der Rückzahlung aus! Eine tilgungsfreie Phase nach Beendigung des Studiums ist zwar grundsätzlich in den meisten Fällen möglich, allerdings erhöht sich oftmals dadurch die Zinsbelastung. Bei den aktuell sehr niedrigen Zinsen ist das zwar kein großes Problem, dennoch sollte man die geringe Mehrbelastung nicht aus den Augen lassen.

Fazit: Auf die finanzielle Situation kommt es an

Ob und in welcher Höhe ein Studentenkredit oder Schülerkredit Sinn macht, hängt vor allem von der persönlichen Situation ab. Wer BaFög oder anderweitige Förderungen oder Unterstützungen erhält, der muss nur selten auf ein Darlehen von einem Kreditinstitut zurückgreifen. Dennoch kann es auch dann in Ausnahmefällen durchaus Sinn machen. Entscheidend ist, die eigene finanzielle Situation genau zu kennen und umfassend zu prüfen, ob ein solcher Kredit lohnenswert ist.

Weitere Beiträge aus dieser Kategorie

Diesen Beitrag kommentieren

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.